bb

Seit letzter Woche bin ich im Bereich der Modernisierung und an der Tagesordnung heute stand eine Inverkehrbringung eines neuen Aufzuges in einem Wohnhaus. 

Die Inverkehrbringung folgt auf die Werksabnahme durch die jeweilige Aufzugsfirma (KONE) und steht vor der Abnahme durch die Wohnungsbaugesellschaft. Die Abnahme wird durchgeführt durch einen Mitarbeiter der Aufzugsfirma und einem TÜV/DEKRA Prüfer. 

Bei der Inverkehrbringung wird der Aufzug einmal komplett an seine Grenzen gebracht und so auf Herz und Lunge geprüft. Simuliert wird unter anderem das reißen der Seile, während das Gewicht in der Kabine um 25% überschritten wird (siehe Bild), oder ob das Programm der Brandschutzvorrichtung richtig abläuft. 

Übersteht der Aufzug all diese Strapazen mühelos (das ist der Regelfall), und der TÜV/DEKRA Mitarbeiter ebenfalls zufrieden ist, folgt die letzte Abnahme durch die Wohnungsbaugesellschaft und der Aufzug kann in Betrieb genommen werden.